Zurück zur Übersicht

DAS "COWO LANTECH" BRINGT COWORKING AB OKTOBER 2018 NACH LANDECK

Das Lantech ist seit seiner Gründung eine regionale Anlaufstelle zur Unterstützung von JungunternehmerInnen. Mit dem „CoWo Lantech“ wird dieses Angebot nun umfangreich erweitert.


Das Lantech wurde in den 90er Jahren gegründet, um für JungunternehmerInnen einen Ort zu schaffen, an dem Geschäftsideen in einem gründerfreundlichen Umfeld umgesetzt werden können. Zahlreiche Unternehmen sind auf diese Weise in den letzten 15 Jahren entstanden und arbeiten erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Die Gründerszene ist derzeit jedoch einer Veränderung ausgesetzt, auf welche das Lantech nun reagiert:


Mit der laufenden Digitalisierung, Automatisierung und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz werden viele Jobs verlorengehen, es entstehen aber auch ganz neue Betätigungsfelder“, erklärt Dr. Siegfried Gohm, der Mitinitiator des neuen „CoWo Lantech“ ist. Im Rahmen der Impulsakademie Landeck haben sich verschiedene Projektgruppen mit Zukunftsthemen befasst. Eine Schlussfolgerung aus der Impulsakademie war die Einrichtung eines „CoWorking Space“ im Lantech, so Dr. Gohm.

Lantech-Geschäftsführer Mag. Stefan Krismer erklärt in diesem Zusammenhang, dass ein moderner „Coworking Space“ neben der reinen „Hardware“, vor allem auch eine aktive Betreuung der „CoWorkerInnen“ beinhalten soll. Aus diesem Grunde wurde mit Unterstützung der Fördergeber Bund, Land und EU und unter Koordination des RegioL ein EFRE-Förderprojekt eingereicht, welches neben der Unterstützung bei der Errichtung des „CoWo Lantech“ auch die aktive Betreuung für 2 Jahre vorsieht. Aus den einreichenden Firmen erhielt die Firma IHC aus dem Lantech den Zuschlag für die Betreuung. IHC-Geschäftsführer Karlheinz Eckhart wird das „CoWo Lantech“ in der Startphase bis zum 30. Juni 2020 leiten und betreuen.

Karlheinz Eckhart erklärt das Projekt „CoWo Lantech“ folgendermaßen:
Es gab im Jahr 2017 im Bezirk Landeck 156 Unternehmensgründungen (+38 gegenüber 2016). Viele der StartUps sind im Bereich IT angesiedelt und benötigen zum Unternehmensstart nicht mehr als einen Laptop und ein Handy. Für genau diese Unternehmen ist ein CoWorking Space ein optimaler Ort zum Starten, entstanden die ersten Coworkings doch durch Digitale Nomaden, die einen temporären Arbeitsplatz suchten. Neben dem kostengünstigen Arbeitsplatz (ab EUR 250,- pro Monat) und den Zusatzleistungen wie Drucker, Kopierer und Besprechungsraum, erhalten JungunternehmerInnen ein soziales Umfeld, an dem man sich auch mit anderen austauschen kann und wertvolle Tipps und Ideen erhält. Wer darüber hinaus Beratung und Hilfe benötigt, wird von uns auch gerne mit der Wirtschaftskammer, dem RegioL, Steuerberatern oder Banken vernetzt. Die mühsamen ersten Schritte müssen die JungunternehmerInnen zwar selbst machen, aber wir räumen lästige Hürden aus dem Weg. Mit meiner langjährigen unternehmerischen Erfahrung helfe ich JungunternehmerInnen auch gerne mit meiner Expertise. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen der Universität Innsbruck (Bachelorstudium Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus) und der Handelsakademie / HLW Landeck.

Das Lantech hat für das Projekt 3 Säulen definiert:
 

  1. Die erste Säule beinhaltet den Aufbau eines CoWorking Space im 2. Stock des Innovationszentrum Lantech. Auf 155 m2 Fläche entstehen 12 CoWorking-Plätze. Ergänzt wird das Angebot durch einen modern ausgestatteten Besprechungsraum und einer Teeküche, die zu kleinen Pausen und zu informellem Austausch unter den CoWorkerInnen einlädt.
     
  2. Die zweite Säule beinhaltet die laufende Betreuung der CoWorkerInnen. Neben einem täglichen Jour Fixe im CoWorking Space gibt es jede Woche ein fixes Terminfenster, bei welchem die CoWorkerInnen und alle Interessierten kostenlose Unterstützung bei Fragen rund um Gründung, erste unternehmerische Schritte und Unternehmensführung erhalten.
     
  3. Die dritte Säule ist der begleitende Aufbau des Netzwerkes „Friends of Lantech“. Innerhalb dieses Netzwerkes werden JungunternehmerInnen mit erfahrenen Unternehmerpersönlichkeiten, der Wirtschaftskammer und anderen wichtigen Einrichtungen vernetzt. Angedacht sind Patenschaften, Kooperationen und Veranstaltungen unter Einbeziehung der höheren Bildungseinrichtungen im Bezirk Landeck (Bachelorstudium Wirtschaft, Gesundheits- und Sporttourismus und HAK/HLW Landeck). Die „Friends of Lantech“ werden von Dr. Siegfried Gohm ehrenamtlich betreut.

Auch wenn ein Schwerpunkt unserer Bemühungen im Bereich der Jungunternehmerförderung liegt, so kann das „CoWo Lantech“ natürlich auch von anderen Zielgruppen genutzt werden. Die Erfahrung aus anderen Zentren zeigt, dass durchaus auch Urlauber und Geschäftsreisende ein CoWorking für eine kurze Zeitspanne zur Erledigung wichtiger Businessangelegenheiten nutzen. Und nicht zuletzt steht das CoWorking auch für Projektgruppen zur Verfügung, die aus Platzmangel in das „CoWo Lantech“ ausweichen möchten.

Das „CoWo Lantech“ startet Anfang Oktober 2018 seinen Betrieb.