Zurück zur Übersicht

GENERAL SOLUTIONS GEWINNT CLUSTER AWARD

Tiroler Cluster Awards 2015 gehen an Innovations- oder F&E-Projekte mit Vorbildwirkung.


Foto: Standortagentur Tirol

Tiroler Cluster Awards 2015 gehen an Innovations- oder F&E-Projekte mit Vorbildwirkung.

 

Ausgelobt hat die Tiroler Cluster Awards 2015 die Standortagentur Tirol. Diese managt am Standort fünf Tiroler Cluster als Drehscheibe für Innovation und Kooperation, zur Profilbildung am Standort sowie für eine verbesserte Sichtbarkeit besonderer Tiroler Kompetenzen im In- und Ausland mit Unterstützung aus dem europäischen EFRE-Fonds. Insgesamt vernetzen die Cluster Erneuerbare Energien, Informationstechnologien, Life Sciences, Mechatronik und Wellness Tirol zurzeit 378 Mitglieder aus Wirtschaft und Wissenschaft mit einem kumulierten Jahresumsatz von rund 10 Milliarden Euro und knapp 45.000 Arbeitsplätzen.

„Mit den Clustern bieten wir heimischen Betrieben ein effektives Umfeld zum nachhaltigenWachsen und bauen gleichzeitig einen zentralen Standortvorteil auf“, erklärt Dr. Harald Gohm, der Geschäftsführer der Standortagentur Tirol. „Mit überdurchschnittlicher Innovationsaktivität nutzen die Mitglieder diese Netzwerke bereits vorbildlich zum Erfolg. Wir hoffen, dass es mit Hilfe der  heute vergebenen Cluster Awards gelingt, noch mehr Tiroler Betriebe dazu zu motivieren, mit Hilfe regionaler Zusammenarbeit leichter Marktvorsprung aufzubauen“, so Gohm.

 

Ausgezeichnet in der Kategorie IT: General Solutions Steiner GmbH, Landeck
Die ausgezeichnete Innovation von General Solutions Steiner ist die Krisen-Callcenter-Software CASE2 Airline. Sie unterstützt in Katastrophenfällen Krisenmanagement-Teams dabei, innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl an Informationen digital zu erfassen, zu bündeln und zu filtern. Je nach den Erfordernissen können diese Daten abgerufen, mit zusätzlichen Informationen ergänzt und für berechtigte Personengruppen und teilweise für die Öffentlichkeit aufbereitet werden. Die Benutzeroberfläche ist mehrsprachig bedienbar und ermöglicht darüber hinaus die Kommunikation innerhalb des Krisenstabes und zwischen den Abteilungen, wie dem Emergency Command Center und der Flight Control, das Zuweisen von Tasks sowie die automatische Dokumentation im Logbook. Beim tragischen Germanwings-Absturz wurde die Software von Lufthansa vollumfänglich eingesetzt.

 

Das Lantech gratuliert General Solutions sehr herzlich!